Logo

Podcast der BücherFrauen Die Branche ist weiblich!

18.09.11, 21:22:26

Als Solistin auf dem Markt - und kein Geld im Portemonnaie?


Download (12,6 MB)

Podiumsdiskussion "Perspektiven für die Buchbranche in Berlin" im Pfefferberg
Gemeinsam mit dem ARTwert-Forum hatten die Berliner Bücherfrauen am 31.8.2011 in den Pfefferberg eingeladen. Auf dem Podium diskutierten Valeska Henze (Regionalsprecherin der BücherFrauen Berlin), Britta Jürgs (Verlegerin Aviva-Verlag), Detlef Bluhm (Geschäftsführer Börsenverein des Deutschen Buchhandels LV Berlin-Brandenburg e.V.), Inke Kruse (Junge Verlagsmenschen e.V.) und Dr. Alexandra Manske (Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Sozialwissenschaften). Thematisiert wurde unter anderem eine Zunahme der "Soloselbstständigkeit" in der Buchbranche sowie die Frage wie der Gefahr einer zunehmenden Prekarisierung entgegengewirkt werden könne. Valeska Henze formulierte die aus der von den Bücherfrauen erhobenen "MehrWert-Studie" resultierenden Forderungen für bessere Arbeitsbedingungen für Frauen in der Buchbranche. Detlef Bluhm stimmte zu, dass Strukturveränderungen in den Verlagen dringend nötig seien, weil die zunehmende Digitalisierung neue Workflows erfordere. Britta Jürgs resümierte, sie sehe die Zukunft für die kleinen Verlage eher düster.

Hören Sie hier einen Ausschnitt aus dem Gespräch (13:45 min.), in dem nacheinander Valeska Henze, Detlef Bluhm und Britta Jürgs sprechen.

buecherfrau
Kommentare (0)



Kommentar hinterlassen